PAPIER  PAPA  und  TRALALA

ein märchenhaftes Kindermusical ab 5 Jahren zum Thema

 " R e c y c l i n g p a p i e r "

Die Geschichte . . . 

Prinzessin Tralala hat wieder mal Geburtstag. Dazu braucht sie so allerhand aus Papier: Einladungen, Girlanden, Blumen und was noch alles. Aber ihr Vater, der König, macht ihr klar, daß es dieses Jahr nichts wird mit dem großen Fest: Es gibt im ganzen Reich kein Papier mehr, und nur noch einen Wald, der bisher nicht dafür abgeholzt wurde: Der Königsforst. Tralala ist stinksauer. Der König schickt deshalb eine Depesche ins ganze Land:"Wer schnellstens Papier besorgt, der hat einen Wunsch frei". Verhängnisvoll, denn es erscheint ausgerechnet der Rattenkönig Mammon, um"Abhilfe" zu schaffen, indem er, heimlich, doch den Königswald dafür umhauen will . Als freien Wunsch für seine Bemühungen will er auch noch die Prinzessin Tralala zur Frau und mit zu sich nehmen. Das haut nicht nur die Prinzessin um. Aber was tun dagegen? Zu ihrem Glück erscheint Louis, seines Zeichens Musketier des Königs. Können sie das Unglück überhaupt noch abwenden?

Sie können. Sie sammeln einfach das gebrauchte Papier im ganzen Reich ein und "recyceln" dieses - so stellen sie ihr eigenes "Recycling-Papier" her . Kein einziger lebender Baum muss dafür herhalten. Und die Prinzessin muss nicht mit diesem König Mammon zu dessen Ratten ziehen. Das erfreut alle im Palast, und das Volk, das kräftig mitgeholfen hat, ebenso. Es darf dann doch wieder gefeiert werden . . 

Das Stück . . . dauert ca. eine Stunde und ist geeignet für Kinder ab 5 Jahren.

Die maximale Zuschauerzahl sollte 120 Kinder nicht überschreiten, da das Stück zum Mit-Machen und Mit-Reden ist. Natürlich bestens geeignet als Unterrichtsbegleitung für Grundschulen, die das Thema Recyclingpapier behandeln. Je mehr Vorkenntnisse darüber vorhanden sind, desto mehr sind die Kinder die Wissenden und Handelnden in diesem Stück . . . 

"Papier Papa und Tralala" ist entstanden im Auftrag und in Zusammenarbeit mit der

 ASF - Abfallwirtschaft Freiburg/ Brsg. und in Zusammenarbeit mit dem Ökozentrum des BUND (Bund Umwelt- und Naturschutz) in Freiburg/Brsg.